Heike Nörenberg aus Hagenow gehört zu den Top 100 Hörgeräteakustikern in Deutschland.

Handwerksbetriebe profitieren seit 2013 in besonderem Maße vom Hamburger Weiterbildungsbonus. In bislang zwei Themengebieten beträgt die Förderung von Fortbildungen bis zu 75 Prozent der Kosten. Seit kurzem gilt diese Regelung auch für die Schulung für technische Innovationen.

Leuchtende Augen, ungläubiges Staunen – die jährliche Exkursion des DVS-Bezirksverbandes Flensburg bot faszinierende Einblicke in die Maschinenhistorie und in die Welt der Superreichen.

Beim Mindestlohn müssen Auftraggeber künftig einiges beachten.

Beim Thema Mindestlohn sollten sich Unternehmer in Fragen der Dokumentationspflichten und der Haftung von Generalunternehmern gut auskennen.

Die Wirtschaftsmacht von nebenan hat eine starke aus der Tradition erwachsene Identität. Der Meisterbrief ist ihr Markenkern. Wir haben Handwerker nach ihrem Selbstverständnis gefragt. Und bekamen bei allen Unterschieden doch sehr ähnliche Antworten.

Verliert das Handwerk seine Mitte? Wie stark ist sich die „Wirtschaftsmacht von nebenan“ ihrer selbst bewusst, und warum ist es notwendig, über diese Fragen nachzudenken? Wir sprachen darüber mit dem Göttinger Handwerks- und Mittelstandsforscher Dr. KLAUS MÜLLER*.

Freude, lachende Gesichter und Stolz, zu den Siegern zu gehören: Für 30 Handwerksbetriebe ging ein Wunsch in Erfüllung. Sie sind die Bundes- und Staatspreissieger 2015, die während der Internationalen Handwerksmesse in München ausgezeichnet wurden. Einer der Betriebe kommt aus Parchim.

Viele, die ein Elektroauto fahren, sind begeistert. Aber was macht das Besondere aus? Wir wollten es wissen.

Zwei Tage Schule, drei Tage im Betrieb: Die Ausbildungsvorbereitung kann Jugendlichen den gleitenden Übergang in eine Lehre ermöglichen. Und Betriebe wissen bei Vertragsabschluss schon um die Stärken des Nachwuchses. Bei Sebastian Dahlke und der Tischlerei Krude ging das Rezept auf.

Wirtschaftsstaatssekretär Dr. Frank Nägele besuchte im Februar die Handwerkskammer Flensburg. Bei diesem Besuch machte er sich ein Bild über die praktische Umsetzung des „Weiterbildungsbonus“ und nutzte die Chance, diesen parallel noch einmal zu bewerben.